Stadion Landhof © B. Kunz

Urbane Paradiese - Wildnis in der Stadt

Pflasterfugen, Risse im Beton oder Flächen in ungenutzten Industriearealen - überall in der Stadt erobern sich Pflanzen ohne unsere Hilfe neue Lebensräume. Vom 17. Mai bis zum 13. Juni rückte eine Plakatkampagne diese Naturinseln ins Rampenlicht. Die Plakate sind noch bis zum 6. Oktober 2022 im Erlebnishof des Tierpark Lange Erlen zu sehen.

Die Kampagne "Urbane Paradiese - Wildnis in der Stadt" zeigte auf 38 Plakatständern grossformatige Fotografien von Wildnisstandorten in Basel. Die Bilder machten die Bevölkerung auf diese sehr unterschiedlichen Lebensräume aufmerksam und hoben deren Bedeutung für die städtische Biodiversität hervor. 

Pro Natura Basel entwickelte dieses Projekt in Zusammenarbeit mit dem Fotografen Benjamin Kunz und mit der finanziellen Unterstützung der Christoph Merian Stiftung und des Pro Natura Zentralverbandes.

Zusammen mit dem Fotografen bot Pro Natura Basel vier Exkursionen an. Die Exkursionsberichte, weitere Projektinformationen und Karten sind auf der Webseite urbaneparadiese.ch zusammengestellt. Über diese Seite können auch alle Plakate besichtigt und gekauft werden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Bedro­ht­es Naturschutzgebiet

Die Basler Stimmbevölkerung hat am 29. November 2020…

Artikel

Abstim­mungen

Naturschutz geht nicht ohne Politik. Wir unterstützen…

Artikel

«Grieni Kääfer»

Die «Grieni Kääfer» gibt es nun schon seit 20 Jahren.…